Tagung „Künstliche Intelligenz und Recht – Gegenwart und Zukunft“

Am 6. November fand im Erbdrostenhof in Münster die vom ITM und der RWTÜV Stiftung ausgerichtete Tagung „Künstliche Intelligenz und Recht – Gegenwart und Zukunft“ statt. Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft und Industrie präsentierten aus rechtlichen und technischen Blickwinkeln aktuelle Trends und Fragestellungen aus dem Bereich Künstlicher Intelligenz. Die Tagung bot auch dem GOAL-Projekt einen ersten Austausch der Projektpartner mit Experten aus dem Bereich der Algortihmenforschung.

Die rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden zunächst von Prof. Dr. Karl Friedrich Jakob, Vorsitzender des Vorstands der RWTÜV Stiftung, begrüßt. Im Anschluss referierte Dr. Nikolas Guggenberger, ehemaliger Juniorprofessor am ITM, über das Problem der Diskriminierung durch Algorithmen Zudem stellte er das GOAL-Projekt vor. Dr. Rainer Baumgart, ehemals CEO der secunet AG, stellte den regulierungsrechtlichen Rahmen für die Sicherheit im Cyberraum vor. Mit dem Spannungsverhältnis zwischen Künstlicher Intelligenz und Datenschutz befasste sich Prof. Vigjilenca Abazi von der Universität Maastricht.

Nach der Mittagspause, in der sich die Tagungsteilnehmer bereits angeregt über die Vorträge austauschten, nahm sie Prof. Dr. Maximilian Herberger mit auf eine Zeitreise durch die Entwicklungsgeschichte von Expertensystemen in den letzten fünf Jahrzehnten. Die technischen Grundlagen von Machine-Learning-Systemen und ihre fehlende sicherheitstechnische Überprüfbarkeit erläuterte Dirk Kretzschmar, Geschäftsführer der TÜV Informationstechnik GmbH. Im letzten Vortrag beschäftigte sich Marco Müller-ter Jung, Rechtsanwalt bei DWF Germany, mit haftungsrechtlichen Fragen bei Schäden, die durch KI-Anwendungen verursacht wurden. Die Tagung endete mit einer Podiumsdiskussion mit Frau Elrifai (Gnosis/Berlin) und Frau Mulder (Münster) unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Hoeren.

Im Anschluss an die Vorträge entwickelten sich spannende Diskussionen bei der Beantwortung der Fragen der Teilnehmenden durch die Referentinnen und Referenten. Die Veranstaltung gab interessante Einblicke in Themengebiete rund um Künstliche Intelligenz sowie Impulse für deren weitere Erforschung. Mit dem kürzlich angelaufenen interdisziplinären Forschungsprojekt „GOAL“ (Governance von und durch Algorithmen) werden die Themen Künstliche Intelligenz und Algorithmen am ITM in Zukunft weiterhin eine prominente Rolle einnehmen. An dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt sind fünf deutsche Hochschulen als Partner beteiligt, die die Forschungsbereiche Informatik, Rechtswissenschaften, Ethik, Verwaltungswissenschaften und Ökonomie abdecken. Im Rahmen von GOAL sollen  unter anderem internationale Workshops mit externen Experten stattfinden sowie eine Fallstudie mit einer selbst entwickelten App durchgeführt werden.

Außerordentlicher Dank gebührt der RWTÜV Stiftung, ohne deren großzügig Unterstützung die Tagung nicht möglich gewesen wäre.